Tipps für die Wohnungssuche in Hamburg – so klappt’s endlich!

Die Wohnungssuche in Hamburg gestaltet sich oft schwierig. Es gibt zu wenige Wohnungen, und bezahlbarer Wohnraum ist selten. Bei Besichtigungen stehen häufig viele weitere Interessenten vor der Tür. Doch es gibt einige Strategien, um dennoch eine bezahlbare Wohnung in Hamburg zu finden.

Eine Wohnungsbesichtigung ist heutzutage vergleichbar mit einer Bewerbung um eine freie Arbeitsstelle – man sollte sich von seiner besten Seite zeigen. Einige grundlegende Maßnahmen sind dabei unverzichtbar.

Inhaltsverzeichnis: Basics für die Wohnungsbewerbung | Bewerbungsmappe | Wohnen in Hamburg | Wohnungsbesichtigung | Azubis & Studenten | Häufige Fragen

Basics für die Wohnungsbewerbung in Hamburg

  1. An erster Stelle sollte man natürlich pünktlich erscheinen. Vermieter sehen dann gleich: Das könnte unter Umständen ein zuverlässiger Mieter sein.
  2. Achte darauf einen seriösen und gepflegten Eindruck zu machen.
  3. Zeige Interesse an der Wohnung, aber vermeide übermäßige Kritik am Mietobjekt, um den Vermieter nicht abzuschrecken.
  4. Empfehlenswert ist auch eine Bewerbungsmappe inklusive Anschreiben, Lebenslauf und Selbstauskunft mitzubringen. Diesen Mappen gehören inzwischen zum guten Ton. Eine Vielzahl der Mitwerber wird solch eine schriftliche Bewerbung beim Besichtigungstermin dabei haben.
Junges Pärchen beim Umzug in Hamburg
Junges Pärchen beim Umzug in Hamburg (Bild: Fotolia -Tijana)

Was gehört in die Bewerbungsmappe für die Wohnung?

Vor allem bei der Suche nach erschwinglichen Wohnungen im Herzen von Hamburg ist die Erstellung einer Bewerbungsmappe nahezu unerlässlich. Viele Studenten gehen sogar so weit, eine schriftliche Absichtserklärung für die Bürgschaft ihrer Eltern beizufügen, um die Dringlichkeit und den intensiven Wettbewerb zu verdeutlichen.

Bei Besichtigungen von begehrten 2-Zimmer-Etagenwohnungen mit Balkon in Stadtteilen wie Barmbek-Süd oder der Sternschanze kann es vorkommen, dass bis zu 50 Bewerber erscheinen. In diesem Wettbewerb sind die Chancen somit ungefähr 1:50 + X!

Diese Unterlagen gehören in die Mappe

  • Ein kleines Anschreiben ist unabdingbar. Mit den richtigen Worten, kann man sich von der Konkurrenz abheben. Man sollte sich bei dem Anschreiben allerdings auf 1 Seite begrenzen.
  • Kurzer Lebenslauf mit Foto (achte darauf, dass es professionell wirkt und das Foto sympathisch ist).
  • Eine ordentliche Mieterselbstauskunft (diverse Vorlagen dazu befinden sich im Netz).
  • Eine SCHUFA-Auskunft zeigt, dass man liquide und zahlungsfähig ist.
  • Kopien der letzten drei Gehaltsabrechnungen und Kopien vom Personalausweis (Vorderseite + Rückseite) sollte man erst übermitteln, wenn die Sache konkreter wird. Man schützt so die eigenen Daten! Das ist natürlich im Anschreiben zu vermerken.
Bewerbungsmappe für die Wohnungssuche
Eine typische Bewerbungsmappe für die Wohnungssuche

Wohnen in Hamburg bedeutet Abstriche machen

Die eigene Wohnungssuche erfordert oft die Bereitschaft, Kompromisse einzugehen und flexibel zu sein, da günstiger Wohnraum nicht immer alle persönlichen Wünsche erfüllen kann.

Es ist hilfreich, nicht zu starr an bestimmten Quadratmetern oder einem speziellen Stadtviertel festzuhalten. Die Frage nach dem Vorhandensein eines Balkons oder einem bestimmten Bodenbelag wie Dielenboden sollte ebenfalls mit Offenheit betrachtet werden.

In einer Metropole wie Hamburg ist es oft notwendig, gewisse Zugeständnisse zu machen. Daher ist es ratsam, im Voraus klar zu definieren, welche Kriterien unverzichtbar sind und bei welchen Aspekten man flexibel sein kann.

Wohnungssuche: Nutze Deine eigene Reichweite

  • Die Wohnungssuche sollte kein gut gehütetes Geheimnis sein. Es ist sinnvoll, Familie, Freunde und soziale Medien wie Instagram darüber zu informieren, dass man auf der Suche nach einer Wohnung ist und welche Kriterien für die Wunschwohnung wichtig sind. Oftmals werden Wohnungen durch persönliche Kontakte vermittelt, daher lohnt es sich, die Suche öffentlich zu machen.
  • Zusätzlich kann es von großem Vorteil sein, Mitglied in einer Baugenossenschaft zu sein. Diese Option bietet nicht nur kostengünstige Wohnmöglichkeiten, sondern auch den Vorteil, dass Mitglieder über verfügbare Wohnungen informiert werden. Dies erhöht die Chancen, eine passende Wohnung zu finden und sollte daher in Betracht gezogen werden.
  • Bei Facebook gibt es auch diverse Gruppen und Communities für die Wohnungssuche in Hamburg – beispielsweise „Wohnungen Hamburg“ oder „Wohnungen.frei.in.Hamburg“. Statt nur die eigene Reichweite zu nutzen, sollte man auch einfach mal in den Gruppen von Facebook stöbern.
Mietpreise in Hamburg
Mieten in Hamburg verharren auf hohem Niveau (Bild: ahoihamburg)

Sei bei der Besichtigung nicht zu kritisch

Szeneviertel sind zu vermeiden – hier sind die Mieten meist besonders hoch. Außerhalb des Stadtzentrums sind Mietwohnungen oft wesentlich günstiger und genauso schön.

Mitten in der Stadt sind 50 Bewerber auf eine Wohnung keine Seltenheit. Etwas außerhalb ist oftmals deutlich weniger Konkurrenz. Kommt es zu einer Wohnungsbesichtigung, sollte man sich auf jeden Fall taktisch klug verhalten.

  • Es sollte beispielsweise auf keinen Fall erwähnt werden, dass man Mitglied im Mietverein ist.
  • Ein Zollstock, um die angegebene Quadratmeterzahl nachzumessen, sollte auch zu Hause bleiben.
  • Beim Mietrecht sollte man sich zurückhalten – kein Vermieter möchte Belehrungen und Vorschriften seitens des potenziellen Mieters hören.
  • Probleme aus ehemaligen Mietverhältnissen und das Klagen über zu hohe Mieten wollen Vermieter in der Regel auch nicht hören. Solche Themen gilt es zu vermeiden.

Auf diese Dinge kommt’s bei der Wohnungssuche an

Letztendlich obliegt es dem Vermieter, zu entscheiden, wem er die Wohnung anvertraut. Eine strukturierte Bewerbungsmappe sowie ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild können die Chancen erheblich steigern, auch wenn eine Portion Glück sicherlich nicht schadet. Es ist entscheidend, stets freundlich zu bleiben, wobei Freundlichkeit nicht mit übertriebener Schmeichelei verwechselt werden sollte.

Eine überzeugende Bewerbungsmappe, ein seriöses Auftreten, eine zuverlässige Erscheinung und nicht zuletzt eine solide finanzielle Basis sind die entscheidenden Faktoren bei der Wohnungssuche. Durch die Berücksichtigung dieser Aspekte können Sie sicherstellen, dass Sie in die engere Auswahl der potenziellen Mieter gelangen.

Tipps für Studenten und Azubis auf Wohnungssuche

Der Zulassungsbescheid der UNI Hamburg oder HAW ist da. Hurra, aber wo denn nun wohnen? Im Folgenden ein paar Tipps speziell für Studis und Azubis.

  • Am Besten sucht ihr auf den schwarzen Brettern in der Universität (insb. im Mensabereich) als auch beim Studentenwerk. Dort gibt es meist eine Menge von Angebote, meist handelt es sich hier um freie Zimmer in WG’s.
  • Nutzt das Onlineportal der Mitwohnzentrale – hier gibt es viele Zimmer in WG‘s auf Zeit oder Zimmer zur Untermiete.
  • Örtliche Wohnungsgenossenschaften in Hamburg scheinen zwar ziemlich ausgebucht- dennoch ist es ein Versuch wert.
  • Studentenverbindungen sind zwar nicht jedermanns Sache – aber sie verfügen meist über gute Netzwerke und Kontakte. Viele bieten innerhalb ihrer Studienhilfe auch Wohnraum für Mitglieder zu günstigen Mieten an.
  • Der Allgemeine Studierendenausschuss (kurz: AStA) bietet an den meisten Unis in Deutschland eine zusätzliche Wohnungsbörse. Steudenten erhalten die Angebote im jeweiligen Service-Center oder auf den Websites der AStA. Hier lohnt es sich Ausschau zu halten.

Springe zurück: Basics für die Wohnungsbewerbung | Bewerbungsmappe | Wohnen in Hamburg | Wohnungsbesichtigung | Azubis & Studenten

Häufige Fragen zur Wohnungsbewerbung

Wie kann ich meine Wohnungssuche effektiv gestalten?

Nutze persönliche Kontakte, informiere Freunde und Familie über deine Suche. Mitgliedschaft in einer Baugenossenschaft oder Teilnahme in Facebook-Gruppen für Wohnungssuchende können hilfreich sein.

Wo finde ich als Student oder Azubi in Hamburg Wohnangebote?

Suche auf schwarzen Brettern an Universitäten, beim Studentenwerk, auf Onlineportalen wie der Mitwohnzentrale und prüfe Angebote von Studentenverbindungen und dem Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA).

Wie sollte ich mich bei einer Wohnungsbesichtigung verhalten?

Vermeide Kritik an der Wohnung, halte dich zurück bei Mietrechtsthemen und persönlichen Problemen. Ein seriöses und freundliches Auftreten sowie eine überzeugende Bewerbungsmappe können deine Chancen erhöhen.

Welche generellen Tipps gibt es für die Wohnungssuche in Hamburg?

Sei offen für verschiedene Stadtteile, informiere dein soziales Umfeld über deine Suche, und erstelle eine strukturierte Bewerbungsmappe. Denke daran, dass Glück auch eine Rolle spielt, daher bleibe geduldig und engagiert in deiner Suche.

(aktualisiert am 19. Januar 2024)

Springe zurück zu den Themen: Basics für die Wohnungsbewerbung | Bewerbungsmappe | Wohnen in Hamburg | Wohnungsbesichtigung | Azubis & Studenten | Häufige Fragen

Quellen und Weblinks:

Hier weitere spannende ThemenAlter Elbtunnel | Speicherstadt

Mit Liebe gemacht in Hamburg-Barmbek.

Lass uns Freude bleiben!